Finanzierung des Schaumagazins in der Abtei Brauweiler ist gesichert


Mit der Förderungszusage für den Ausbau des Schaumagazins wird die Abtei Brauweiler in der deutschen Kunst- und Kulturlandschaft zunehmend ein zentraler Ort der Bewahrung unseres kulturellen Erbes und Hort unserer kulturellen Identität.

Nachdem 2009 das bundesweit einmalige und ambitionierte Pilotprojekt eines Archivs für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds in der früheren Abtei Brauweiler ins Leben gerufen wurde, erfuhr das Nachlassarchiv in der vergangenen Woche eine besondere Würdigung. Bei der Haushaltsverabschiedung im Bundestag wurden für die Förderung des „Schaumagazins für Künstlernachlässe in der Abtei Brauweiler“ insgesamt 2,5 Millionen Euro bewilligt. Schon im Koalitionsvertrag legte die Bundesregierung zum Anfang der Legislaturperiode fest, dass diese „national bedeutsame Kultureinrichtung“ vorrangig gefördert werden solle.

Von Beginn an stieß das Pulheimer Archiv in der Kunstszene Deutschlands auf großes Interesse und viele namhafte Künstler stellten schon zu Lebzeiten ausgewählte Werke zur Verfügung. Das Archiv für Künstlernachlässe betreut in einmaliger Weise die künstlerischen Lebenswerke national bedeutender Künstler der jüngeren Zeit und stellt sie mittels moderner digitaler Technik einem breiten Publikum vor.

Besonderer Dank gilt der Kulturstaatsministerin Monika Grütters, die sich in besonderem Maße für die Realisierung des Ausbaus des Künstlernachlassarchivs zum Schaumagazin eingesetzt hat.