Foto: CDU Pulheim

Jahreshauptversammlung: Integration und Ausblick


Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Stadtverbands der CDU Pulheim begrüßte der Vorsitzende Werner Theisen neben den Referenten knapp 60 Mitglieder aus allen 5 Ortsverbänden. Einleitend wies der darauf hin, dass sich der Stadtverband schon früh mit den Aufgaben beschäftigt hat, die sich aus der Flüchtlingsbewegung ergeben: Eine Fachtagung der Senioren- und Jungen Union im vergangenen Herbst stand unter dem Titel 'Engagement statt Angst'.
In diesem Zusammenhang spielen die Fragen der Integration der hier aufzunehmenden Menschen im Grunde die wichtigste Rolle: Wer muss wann wie intensiv integriert werden? Wie gehen wir mit denen um, die keine Bleibeperspektive haben? Wie bringen wir vor Ort die Finanzen auf, damit Integration auch geleistet werden kann? Wie vermitteln wir denen, die keinen direkten Kontakt zu Flüchtlingen haben, dass hier eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe an alle gestellt ist?

Güler2Podium - Foto: CDU PulheimMit diesen Worten übergab Theisen das Wort an die Landtagsabgeordnete Serap Güler, die die Situation als Herausforderung beschrieb, bei der wir uns an der Humanität orientieren müssten. Eine frühzeitige und konsequente Integration sei Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Eingliederung und Akzeptanz unserer Grundrechte. Der Rede von Frau Güler schloss sich eine angeregte Diskussion an. Lesen Sie mehr über den Vortrag von Serap Güler.

Nach einer schwungvollen Geburtstagsansprache von Dr. Bernhard Worms  für Werner Theisen erläuterte Bürgermeister Frank Keppeler die neuesten Entwicklungen in der Stadt Pulheim. Keppeler MV2016Bürgermeister Keppeler - Foto CDU PulheimIn den Bereich des Ortseingang aus Richtung Köln ist im letzten Jahr Bewegung gekommen: Neben dem neu eröffneten Zweiradhandel entsteht derzeit ein asiatisches Buffetrestaurant, gegenüber ein Pflegeheim und die Neubauten auf dem ehemaligen Schlössergelände sind bezogen. Auch das Bauvorhaben Segmüller, das Pulheim-Center, der Ortsumgehung Sinnersdorf und das Bauprojekt am Guidelplatz machten gute Fortschritte.
In ihrem Grußwort sagte Romina Plonsker, die für den nördlichen Rhein-Erft-Kreis für die Landtagswahlen am 14.5.2017 kandidiert, dass sie sich freue, bis zur Wahl möglichst vielen Menschen im Kreis zu begegnen. Einladungen zu jeder Art von Veranstaltungen nimmt sie gerne an.

TheisenVorsitzender Theisen - Foto CDU PulheimDas Thema Wahlkämpfe nahm Werner Theisen abschließend noch einmal auf:
Das Ergebnis der Arbeit der letzten Jahre habe gezeigt, dass zumindest in den kommunalen Wahlkämpfen die persönliche Ansprache der Wähler, DAS Mittel der Wahlkampfwerbung ist. Flyer, Plakate, Werbegeschenke können den persönlichen Einsatz nur unterstützen.
Das gelte auch für die beiden Wahlkämpfe des nächsten Jahres. Sicher werden diese beiden Wahlkämpfe von überregionalen Themen beherrscht werden. Nicht zuletzt wird die Flüchtlingsfrage eine wichtige Rolle spielen, wie die Ergebnisse der Landtagswahlen am 13. März gezeigt haben. Was die Wahlen aber auch zeigten sei, dass die Amtsinhaber - die Ministerpräsidenten - in ihren Ämtern bestätigt wurden, obwohl die Leistungsbilanz bei allen nicht besonders positiv war. Es müsse also die Frage beantwortet werden, warum die Wählerinnen und Wähler den Amtsinhaber abwählen sollen.
Hier müsse z. B. eine Antwort gegeben werden auf die Situation der Schulen, auf das Thema Inklusion, bei der Frage von Infrastruktur auf die Verkehrswege, aber auch vor allem darauf, wie wir uns in Bezug auf die Arbeitsplätze in der Region mit der Zukunft des Energieträgers Braunkohle positionieren. MV 2016Blick ins Auditorium - Foto CDU Pulheim

Die Bundestagswahl werde sicher ihre eigene Dynamik entfalten. Hier gelte es für uns, das gute Ergebnis, das auch mit unserer Unterstützung für Dr. Georg Kippels erzielt wurde, zu wiederholen. Seine Arbeit der letzten Jahre, seine hohe Präsenz vor Ort werde sicher ein Kriterium sein, den Wahlsieg zu wiederholen.

"Im Hinblick auf die Kommunalwahl 2020 haben wir uns bereits in Klausuren der Fraktion, des Parteivorstandes mit der Situation auseinandergesetzt", so Theisen weiter. Und: "Da wir seit einigen Perioden immer mit einer fast identischen Alterskohorte weitergearbeitet haben, werden wir für die Kommunalwahl 2020 einen größeren Generationswechsel organisieren müssen, als wir das bisher getan haben. 
MV16 Vorstand2Nellesen, Theisen, Plonsker, Keppeler, Herrmann - Foto CDU PulheimEs müssen Chancen eröffnet werden für jüngere, vor allem weibliche Mitglieder, die sich ab 2020 in die Arbeit im Stadtrat, in der Fraktion, in den Vorständen der Partei und der Vereinigungen einbringen müssen.

Ich bin optimistisch, dass wir das schaffen werden. Aber nichts passiert von alleine, sondern erfordert die Arbeit und das Engagement von vielen."

Mit dieser Bitte um weitere Mitarbeit und Unterstützung schloss Werner Theisen die Versammlung.