Langjährige Forderung der CDU-Sinnersdorf wird endlich umgesetzt


Mit der Westumgehung L 183 n wird begonnen

Der Landesbetrieb Straßen NRW wird am 26. April mit dem Bau der seit vielen Jahren von der CDU geforderten Westumgehung Sinnersdorf beginnen. Zuerst wird auf dem Feld an der Stommelner Straße ein Kreisverkehr gebaut, an den die vorhandene L 93 angeschlossen wird. Während der Bauzeit wird die Stommelner Straße hinter dem Sportgelände in Richtung Stommeln für den Verkehr gesperrt. In den Sommerferien wird ein weiterer Kreisel an der Pulheimer Straße L 183 (zwischen Sinnersdorf und Pulheim) entstehen. Auch hier wird die Strecke für einige Zeit nicht befahrbar sein.

Die Westumgehung Sinnersdorf wurde von der CDU-geführten Landesregierung bereits im Landesstraßenbedarfsplan aus dem Jahre 2007 zu einem Projekt der Stufe 1. Im Jahre 2008 wurde von der Landesregierung eine Bauausführung bis 2011 beschlossen!

Nach der Landtagswahl im Jahre 2010 und dem Regierungswechsel zu einer grün-roten Landesregierung, wurde der Straßenbau als ein „Projekt Rüttgers“ lange Zeit nicht mehr weiterverfolgt. Eine hohe Priorität wurde anscheinend aus ideologischen Gründen nicht mehr gesehen. Intensive Bemühungen durch die CDU-Landtagsabgeordnete Rita Klöpper und vieler Sinnersdorfer Bürger führten jetzt dazu, dass die bereits seit Jahren fertige Planung umgesetzt wird.

Die Pulheimer CDU freut sich für alle Sinnersdorfer, aber auch für alle Berufspendler, die täglich zur A 57 fahren. Bleibt abschließend nur zu hoffen, dass im nächsten Jahr die benötigten Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt werden, damit es nach dem Bau der Kreisverkehre nicht zu einem längeren Baustopp kommt.