Der schienengebundene Nahverkehr muss zuverlässiger werden


Mit einem dringenden Appell, sich für die Zuverlässigkeit des schienengebundenen Nahverkehrs in der Region einzusetzen, hat sich die CDU-Fraktion Pulheim an den Bürgermeister und die politischen Vertreter der Region gewandt.

Täglich gibt es Klagen von Bürgerinnen und Bürgern, die Verspätungen zwischen 15 und 45 Minuten, der drei Regionalbahnen in Folge, auf der Linie nach Köln zwischen 7:00 und 8:00 Uhr reklamieren.

Nach den Meldungen zu urteilen fährt die Hälfte der Züge über 10 Minuten verspätet. Häufig fahren ab Pulheim nur  Kurz-Züge, die je nach Uhrzeit so voll sind, dass kaum noch Fahrgäste einsteigen können. Im Extremfall fahren die Züge durch den Bahnhof, ohne die Türen zu öffnen.

Die CDU-Fraktion vertritt die Meinung, wenn man mehr Pendler zur Nutzung des ÖPNV bewegen will, müssen die Rahmenbedingungen einigermaßen stimmen. Hierzu gehören neben der Verlässlichkeit der Abfahrtzeiten auch die Anzahl der eingesetzten Wagen, die auf die jeweilige Uhrzeit (Arbeits-/Schulbeginn und –ende), aber auch auf bestimmte Termine abgestimmt sein sollten. Beide Kriterien müssen Vorrang haben vor der Verkürzung der Intervalle im Fahrplan, für die nach der derzeitigen Berichterstattung weder Personal noch Equipment zur Verfügung stehen würde.

Zum jetzigen Zeitpunkt nutzen diejenigen die Bahn, die keine andere Möglichkeit haben oder sich aufgrund von Umweltbewusstsein bzw. Idealismus für dieses Verkehrsmittel entscheiden. Mehr Fahrgäste werden unter den derzeitigen Bedingungen nicht gewonnen, allerdings würden diese die Situation noch verschlechtern. Es sind dringend Investitionen in Züge und Personal erforderlich, um den Regionalverkehr  besser auszustatten und damit verlässlicher und attraktiver zu machen. Der Status des Angebotes ist zurzeit vollkommen unbefriedigend und zwingt immer mehr Pendler vom schienengebundenen Nahverkehr auf die Straße.

Hier muss umgehend und dringend Abhilfe geschaffen werden.