Foto: Christiane Lang

Primusschule kommt nicht zustande


Die im Rahmen der Diskusion um die Bildungslandschaft Pulheim entwickelte Schulform des längeren gemeinsamen Lernens kommt zum Beginn des nächsten Schuljahres nicht zustande. Leider wurde die notwendige Zahl von 75 Kindern, die für den Start des Schulversuches notwendige gewesen wären, nicht erreicht.

Unsere Bemühungen bei der Bezirks- und Landesregierung, den Start der Schule mit 2 Startklassen zu genehmigen, blieben erfolglos. Die Eltern, die für ihre Kinder diese Schule gewünscht hatten, müssen sich jetzt für eine der Grundschulen im Stadtgebiet entscheiden. Ein engagiertes Team von Lehrern und anderen Fachleuen hatte für die Schule eine pädagogisches Konzept entwickelt, das auf dem Modell der Jenaplanschulen basierte. Leitgedanken zu Jenaplan, die auch das Konzept unserer Primusschule bestimmt hätte, finden Sie hier.

Wir werden jetzt prüfen müssen, wie es mit der Entwicklung der Bildungslandschaft Pulheim und diesem Konzept weitergehen soll. Wir können uns gut vorstellen, einen erneuten Anlauf zu wagen, wenn alle Rahmenbedinungen stimmen und das Land Nordrhein-Westfalen weitere Modell-Schulen mit modernen pädagogischen Konzepten zulässt.