Tagesordnung Generationengespräch

Warum ist wählen wichtig?


Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen die Bürger/innen der Europäischen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. Die Europawahl 2019 findet in unruhigen Zeiten statt. Die wirtschaftlichen, finanziellen und sozialen Turbulenzen des letzten Jahrzehnts, die europäische Migrationsfrage, Auswirkungen neuer Technologien auf Gesellschaft, Arbeit und Sicherheitsfragen und der Austritt Großbritanniens aus der EU haben die Grundlagen der europäischen Integration erheblich erschüttert.
Wahlerfolge von EU-Systemkritik übenden Populisten – rechts wie links – zeigen, dass die Zeiten breiter politischer Mehrheiten für ein zukunftsorientiertes Europa vorbei sind. Das wird den europäischen Wahlkampf 2019 entscheidend beeinflussen.
Viel steht auf dem Spiel!

Wichtiger denn je wird sein, dass alle EU-Bürger/innen von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Denn nur wer wählt, kann Einfluss nehmen. Nichtwählen führt zu Stimmenverlust und stärkt stattdessen die Anderen.

Die alle fünf Jahre stattfindende Europawahl dient der Legitimierung der Europäischen Union (EU). Besonders bei Europawahlen fällt es aber oftmals schwer, den direkten Bezug zum eigenen Alltag herzustellen, weil die Themen eben nicht nur Deutschland betreffen, sondern ganz Europa.

Überspitzt dargestellte Entscheidungen „der EU“, wie bspw. die bekannte Verordnung über den maximal erlaubten Krümmungsgrad von Gurken, haben zu einem negativen Bild der EU und ihrer Institutionen beigetragen.

Vieles was „aus Brüssel“ kommt, scheint erst einmal sehr weit weg von der Realität und unserem täglichen Leben zu sein. Dabei ist die Distanz von Freiburg oder Köln nach Brüssel deutlich geringer als die von Freiburg oder Köln nach Berlin. Die Themen, die das Europaparlament (EP) behandelt, sind oftmals ebenso nah und haben ebenfalls einen unmittelbaren Ein8uss auf unser aller Alltag. Dennoch sinkt die Wahlbeteiligung bei Europawahlen seit der ersten Europawahl 1979 kontinuierlich.

Deshalb gilt der Satz von oben: "Wichtiger denn je wird sein, dass alle EU-Bürger/innen von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Denn nur wer wählt, kann Einfluss nehmen. Nichtwählen führt zu Stimmenverlust und stärkt stattdessen die Anderen." Die Anderen, die für die EU nichts übrig haben und sie zuerstören wollen.

Wir wollen uns in Pulheim in den nächsten zwei Monaten intensiv für eine hohe Wahlbeteiligung "pro Europa" einsetzen.